Obo

In der traditionellen religion der mongolischen Nomaden hat jeder wichtige Platz in der Landschaft seinen Geist – den sogenannten „Herrscher“.

OBOS – werden genutzt, um diese Gottheiten der Natur zu heiligen. Das Wort Obo bedeutet „Stapel“ auf Mongolisch, sie werden üblicherweise in Form von Steinhaufen errichtet, jedoch kann auch Holz genutzt werden.

Quelle: https://www.toursmongolia.com/

Obos befinden sich meist auf der Kuppe eines Hügels oder nahe eines Flusses oder einer Quelle, jedoch können sie sich auch auf einem Pass oder an einer Kreuzung befinden, wo sie leichter zugänglich sind.

Wie sieht ein Obo aus und woraus ist er gemacht?

Obos gibt es in verschiedenen Formen und Größen. Dies hängt von der Wichtigkeit des lokalen Geistes, des Herrschers ab, jedoch auch von der Örtlichkeit. Je zugänglicher ein Obo ist, desto größer wird er.

Die Formen un Materialien, die für einen Obo verwendet werden hängen von der Tradition der Gegend ab, aber es gibt keine festen Regeln für den Bau von Obos. Die meisten sind Steinhaufen, eine Art „Tipi“ aus dünnen Holzpfählen und Bündeln von Weidenzweigen, jedoch gibt es auch gemauerte Bauwerke. Manche Obos haben einen besonderen Altar. Jeder Vorbeikommende fügt dem Obo etwas seiner Wahl hinzu.